Jungschützentag 2011 in der Balver Höhle – Delecke war dabei

Jungschützentag 2011

Etwa 700 Jungschützen aus den sieben Kreisen des Sauerländer Schützenbundes nahmen 2011 am 3. Bundesjungschützentag teil. Unter ihnen natürlich auch 25 Delecker Jungs und Mädels, die mit den Günner, Körbecker und Stockumer Jungschützen die Kreisgruppe Soest vertraten.
Vormittags trafen sich die 37 Teilnehmer der Kreisgruppe unter der Leitung des Kreisjugendsprechers Marc Gröne in Delecke, um gemeinsam mit dem Bus zur „Balver Höhle“ zu fahren. Bei gekühlten Getränken und einer heiteren Diskussion, warum die Kreisgruppe Soest eigentlich nicht Kreisgruppe Möhnesee heißt , verging die Fahrt nach Balve wie im Flug. Man hatte kaum die erste Flasche angesetzt, rief es von vorne auch schon: „AUSTRINKEN!!!“

JungschützentagNach einem Gruppenbild bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 30 Grad im Schatten, suchten wir Jungs an einem Bierwagen in der Balver Höhle Schutz vor der Hitze. Doch hat es uns nicht nur aus Spaß so tief ins Sauerland gezogen. Einer der Hauptgründe, dass sich so viele Jungschützen aus dem Kreisschützenbund zusammengerottet haben war der „Battlecup“. Sieben Mannschaften, aus den sieben Kreisgruppen standen sich in vier Disziplinen gegenüber. Unsere Freunde aus Körbecke traten beim ersten Wettkampf an. Sie stellten sich in eine Reihe und versuchten mit einem Löffel im Mund Eier weiterzureichen, ohne dass das Ei hinunterfällt. Je mehr Eier den Weg ins Zielkörbchen fanden, umso mehr Punkte gab es. Nach einem guten Start traten die Delecker Dorfmädels für uns beim Teppichrennen an. Es musste eine kurze Strecke zurückgelegt werden, indem man Teppichfetzen vor Teppichfetzen legte. Jeder der 6 Personen sollte ans Ziel gelangen, ohne den Boden zu berühren. Da alle sieben Mannschaften gleichzeitig antraten gab es ein großes Durcheinander, weswegen dieses Spiel nicht in die Endwertung kam. Spiel drei war ein Schubkarrenrennen: Während Einer mit einem wassergefüllten Ballon auf der Handfläche in der Schubkarre saß, musste ein Anderer das Gefahrengut über Wippe und Hindernisse sicher ins Ziel bringen. Spiel Nummer vier war das „Traktorziehen“, in dem Günner, Körbecker und Delecker mit vereinten Kräften einen Traktor über die Ziellinie zogen. Insgesamt konnten wir, die Kreisgruppe Soest mit überragenden Leistungen den zweiten Platz des Battlecups 2011 ergattern und mit dem Preis von 50 Wertmarken konnte die Party weitergehen.

Mit einem Bierträger bewaffnet verließen wir um Mitternacht das Gelände in Richtung Heimat. Außer mehreren Bienenstichen, angeblich nicht so gut verträglicher Mayonnaise an der Pommes Bude, einem verlorenen Gürtel und einem gerissenem Tau beim Traktorziehen gab es zum Glück keine weiteren Verletzungen oder Verluste. Wenn ich auf den 3. September 2011 zurückblicke, kann ich nur sagen: „Verdammt, sind wir ne‘ super Truppe“ und ich bin bestimmt nicht der Einzige der sich schon auf den Bundesjungschützentag 2014 freut.

Lukas Butzmann